Kategorien
Darmerkrankung

Magen-Darm-Infektion: Symptome, Dauer und Behandlung

Eine Magen-Darm-Infektion k√ľndigt sich meist mit √úbelkeit, Erbrechen und Durchfall an. Die Beschwerden einer Magen-Darm-Infektion sind jedoch meist nur von kurzer Dauer und deshalb h√§ufig schnell wieder verschwunden. 

Die Infektion im Magen-Darm-Trakt wird auch Gastroenteritis genannt und ist weltweit gesehen, die h√§ufigste Krankheit. Der Ausl√∂ser f√ľr eine Magen-Darm-Infektion sind meist Bakterien, Viren oder sogar Gifte wie zum Beispiel Noroviren, Rotaviren, Salmonellen und sind deshalb oft der Beweggrund einen Arztpraxis aufzusuchen.

Bei dieser Magen-Darm-Krankheit werden die Magen- und Darmschleimhäute stark gereizt und es werden somit unangenehme Symptome hervorgerufen. Jedoch sind diese Symptome der Magen-Darm-Infektion meist wieder nach einigen Tagen verschwunden.

Was ist Magen Darm?

Der Darm √ľbernimmt im K√∂rper des Menschen wichtige Aufgaben und sorgt f√ľr die allgemeine Gesundheit. Mit 6 – 8 Metern ist der Darm das l√§ngste Organ und ist zust√§ndig f√ľr die Aufnahme sowie Zerlegung der Nahrungsmittel als auch f√ľr das Ausscheiden der Nahrungsreste. 

Der Darm ist spielt au√üerdem eine bedeutsame Rolle bei der Regulation des Wasser- und Salzgehaltes, versorgt den K√∂rper mit Energie und produziert Vitamine sowie Hormone. 

Tagt√§glich sorgt der Darm f√ľr unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit, denn der Darm ist ebenso ein spezielles Abwehrsystem f√ľr unseren K√∂rper. Durch viele verschiedene Einfl√ľsse aus der Au√üenwelt wie beispielsweise Nahrung oder Umwelt, bildet der Magen-Darm-Trakt eine Schutzbarriere indem zwischen guten und schlechten Einfl√ľssen unterschieden wird. Die Abwehrzellen im Darm sch√ľtzen unser Immunsystem und haben die Aufgabe Krankheitserreger sowie Giftstoffe unsch√§dlich zu machen. 

Weiterhin befinden sich im menschlichen Darm mehrere Millionen Nervenzellen und unsere Gl√ľckshormone werden darin gebildet. Dadurch steht der Darm auch im direkten Zusammenhang mit unserem Gehirn und beeinflusst somit auch die mentale Gesundheit. 

Eine Magen Darm Erkrankung wird meist durch Bakterien und Viren verursacht. Somit k√∂nnen Noro- und Rotaviren gr√∂√ütenteils f√ľr eine Magen-Darm-Infektion verantwortlich sein. Diese Viren und Bakterien im Verdauungstrakt (Darm) erzeugen unangenehme Symptome. 

Was sind Symptome einer Magen-Darm-Infektion

Eine Magen-Darm-Infektion geht meist mit unangenehmen Symptomen hervor, welche jedoch häufig nur kurzzeitig andauern. Symptome bei einer Magen-Darm-Infektion sind oftmals:

  • Bauchschmerzen
  • Bauchkr√§mpfe
  • √úbelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Brechdurchfall
  • Appetitlosigkeit

Neben den typischen Symptomen einer Magen-Darm-Infektion k√∂nnen oftmals auch Beschwerden wie Kopf- und Gliederschmerzen auftreten und somit einer Grippe √§hneln. Je nach St√§rke der Infektion im Verauungstrakt kann auch vereinzelt Fieber auftreten. 

Oftmals kommt es bei einer Magen-Darm-Infektion zu Fl√ľssigkeitsverlust, da der K√∂rper durch Erbrechen oder Durchfall viel Fl√ľssigkeit verliert. Umso wichtiger ist es deshalb weiterhin viel zu trinken. Hierf√ľr bieten sich am besten Getr√§nke wie Leitungswasser, Mineralwasser ohne Kohlens√§ure oder Kr√§utertees an. Bei Magen Darm Beschwerden Fruchts√§fte oder Limonaden nicht zu empfehlen, da diese Getr√§nke jede Menge Zucker enthalten und somit den Magen Darm noch zus√§tzlich belasten.

Falls die Fl√ľssigkeit nicht Magen behalten werden kann ist in manchen F√§llen sogar eine Infusion f√ľr einen Ausgleich notwendig. Diese Infusion kann in einer Arztpraxis verabreicht werden und versorgt den K√∂rper wieder mit ausreichend Fl√ľssigkeit. 

Von gesunden Erwachsenen wird die Magen-Darm-Infektion in den meisten F√§llen ohne Komplikationen √ľberstanden und somit auch ohne √§rztliche Hilfe. Sollten Erkrankte jedoch sehr starke Magen Darm Symptome aufweisen, sollte ein Arzt hinzugezogen werden. 

Die unangenehmen Magen Darm Beschwerden k√∂nnen durch Anwendung von bestimmten Pr√§paraten gelindert werden. Hilfreiche Medikamente daf√ľr, k√∂nnen vom Arzt oder bei einer Apotheke erfragt werden. 

Die Magen-Darm-Infektion – Wie du dich damit ansteckst

Die Ansteckungsgefahr bei einer Magen-Darm-Infektion ist meist sehr hoch. Eine Infektion erfolgt oftmals √ľber eine Schmierinfektion. Diese Schmierinfektion wird h√§ufig auch f√§kal-orale Infektion genannt. Viren im Magen und Darm k√∂nnen sich dabei zum Beispiel aufgrund von mangelnder Hygiene schnell auf andere √ľbertragen. Darum sollte unbedingt auf die eigene Hygiene geachtet werden, wie beispielsweise auf regelm√§√üiges H√§ndewaschen, als auch auf die Hygiene im Haushalt z. B. regelm√§√üige Reinigung von T√ľrklinken, Lichtschaltern, Lebensmitteln oder anderen Objekten welche h√§ufig angefasst werden. Dadurch, dass die erkrankte Person z. B. ein Objekt ber√ľhrt und eine gesunde Person das gleiche Objekt anfasst, kann es dazu f√ľhren dass anschlie√üend eine Ansteckung mit einer Magen-Darm-Infektion erfolgt. Weiterhin k√∂nnen die Krankheitserreger auch durch H√§ndesch√ľtteln und anderen Ber√ľhrungen weitergetragen werden. Anschlie√üend gelangen die Bakterien und Viren in den Mund und von dort aus weiter in den Verdauungstrakt. Sind die Viren erstmal im Magen Darm angekommen, wird eine Infektion ausgel√∂st und kann von dort aus wieder an andere auf gleiche Art und Weise weitergetragen werden. 

Wenn es sich bei der Magen-Darm-Infektion um einen Norovirus handelt, kann die Krankheit ebenfalls √ľber die sogenannte Tr√∂pfcheninfektion √ľbertragen werden. Dabei k√∂nnen zum Beispiel w√§hrend dem Erbrechen winzig kleine virushaltige Tr√∂pfchen in die umgebende Luft gelangen und wiederum von gesunden Personen eingeatmet werden.

Dass die Hygiene bei einer Magen-Darm-Infektion eine bedeutsame Rolle spielt ist ganz klar am Ablauf der Ansteckung zu erkennen. Deshalb sollte bei einer Erkrankung auf jeden Fall regelmäßig auf hygienische Maßnahmen geachtet werden, so dass man sich selbst nicht infiziert und auch die Weitergabe an andere vermeiden kann.

Vorbeugen kann man einer Ansteckung der Magen-Darm-Infektion nur bedingt aber das Risiko kann definitiv minimiert werden, wenn besonders auf die Hygiene geachtet und der Kontakt mit aktuell erkrankten Personen gemieden wird. 

Oftmals liegt der Virus jedoch in der Luft und man kann kaum etwas gegen eine Ansteckung tun. So ist es meist im Winter, wenn sie viele Menschen in geschlossenen Räumen treffen und sich dadurch die Gefahr vor einer Ansteckung enorm erhöhen und dadurch Ansteckungswellen entstehen können.

Damit die Ansteckung mit einer Magen-Darm-Infektion minimiert werden kann, sollten im Alltag folgende Hygienetipps befolgt werden: 

  • Gr√ľndlich und regelm√§√üig H√§ndewaschen mit Seife
  • Kontakt mit erkrankten Personen meiden
  • Fernhalten der H√§nde aus dem Gesicht
  • Husten und Niesen in die Ellenbeuge
  • Genug Abstand zu anderen halten
  • Regelm√§√üige Reinigung von T√ľrklinken, Lichtschalter, Toilette, etc. im eigenen Zuhause
  • Regelm√§√üig L√ľften 
  • Handt√ľcher und Bettw√§sche auf mindestens 60 Grad waschen

Inkubationszeit bei Magen Darm

Inkubationszeit bedeutet die Zeit zwischen der Ansteckung und dem Auftreten der ersten Symptome. Die Inkubationszeit bei Magen Darm liegt zwischen wenigen Stunden und einigen Tagen, ganz abhängig von den jeweiligen Bakterien und Viren. Ziemlich schnell bricht die Magen-Darm-Infektion beispielsweise bei den Noroviren aus. Bei diesen Magen Darm Viren liegt die Inkubationszeit zwischen 6 und 50 Stunden. Ebenso haben auch Salmonellen eine schnelle Inkubationszeit, welche zwischen 6 und 72 Stunden liegt. Bei den meisten Krankheitserregern im Darm, treten jedoch meist schon die ersten Symptome innerhalb der ersten 36 Stunden auf.

Im Gegenteil zu den Salmonellen und Noroviren haben die Rotaviren eine Inkubationszeit zwischen 1 bis 3 Tagen. Die Inkubation mit Campylobacter Viren kann zwischen 2 bis 5 Tage dauern, bis die ersten Magen Darm Symptome auftreten. 

Die Magen Darm Infekt Dauer ist in den meisten F√§llen nur kurz und wird auch meist ohne √§rztliche Hilfe gut √ľberstanden. In nur seltenen F√§llen kann sich aus einer Magen-Darm-Infektion ein chronischer Verlauf entwickeln. Von einem chronischen Verlauf spricht man, wenn die Erkrankung l√§nger als vier Wochen anh√§lt. Sollten die Magen-Darm-Symptome mehrere Tage in Folge anhalten oder sogar eine Fl√ľssigkeits- und Nahrungsaufnahme unm√∂glich (sofortiges ausscheiden nach Einnahme), dann kontaktieren Sie einen Arzt. 

Wie lange dauert ein Magen Darm Infekt

Ein Magen Darm Infekt bringt zwar meist ziemlich unangenehme Symptome mit sich allerdings sind die Beschwerden nur von kurzer Dauer. √úblicherweise dauert ein Magen Darm Infekt zwei bis sieben Tage an. W√§hrend dieser Zeit und auch noch einige Tage nach der Magen-Darm-Infektion sollte beachtet werden, dass stets eine Ansteckungsgefahr f√ľr andere bestehen kann. Noroviren k√∂nnen sogar noch ein paar Wochen nach einem Magen Darm Infekt ansteckend wirken. 

Behandlungsmöglichkeiten von Magen Darm

Eine konkrete Behandlung den Magen-Darm-Virus mit Medikamenten zu bekämpfen und somit frei von Beschwerden zu werden gibt es leider nicht. Allerdings kann mit verschiedenen Mitteln versucht werden, dass die Symptome einer Magen-Darm-Infektion gelindert werden und somit der Krankheitsverlauf etwas angenehmer abläuft.

Es ist vor allem w√§hrend einem Magen Darm Virus sehr wichtig ausreichend Wasser bzw. zuckerfreien Tee zu trinken, um den Fl√ľssigkeitsgehalt im K√∂rper aufrecht zu halten. Empfohlen wird f√ľr eine erwachsene Person 2,5 Liter pro Tag zu trinken. Ebenso wenn es w√§hrend der Erkrankung schwer f√§llt, ohne es in k√ľrzester Zeit wieder auszuscheiden, ist es von hoher Bedeutung genug zu trinken und den K√∂rper mit Fl√ľssigkeit zu versorgen.

Mit dem Essen sollte bei einer Magen-Darm-Infektion nicht √ľbertrieben werden, denn der Magen und Darm sind w√§hrend der Erkrankung sehr gereizt und vertr√§gt somit meist auch keine gr√∂√üeren Mahlzeiten. Jedoch sollten w√§hrenddessen kleinere und leichtere Mahlzeiten gegessen werden und nicht komplett auf Nahrung verzichtet werden. Daf√ľr geeignet ist vor allem leichte Kost wie zum Beispiel: geriebener Apfel, Zwieback, frische H√ľhnerbr√ľhe, Kartoffeln, Reis, gekochter Brokkoli, Buttermilch, Dickmilch oder Banane. Eine Banane kann  zum Beispiel dabei helfen w√§hrend der Magen-Darm-Infektion den Durchfall zu unterbinden. 

Eine Infektion im Magen-Darm-Trakt kann oftmals sehr kr√§ftezehrend und unangenehm verlaufen. Damit Sie diese Zeit besser √ľberstehen finden Sie folgend einige Tipps und Ma√ünahmen bei einem Magen Darm Infekt: 

  • Beruhigen Sie Ihren Magen und Darm mit verdauungsfreundlichen Lebenmitteln und vertr√§glichen Kr√§utertees. Besonders schonend f√ľr Magen und Darm sind folgende Teesorten: 
  • Fencheltee beruhigt den Magen und Kr√§mpfe (Gut vertr√§glich f√ľr S√§uglinge)
  • Salbeitee wirkt antibakteriell
  • Kamillentee beruhigt die Magenschleimhaut
  • Pfefferminztee hilft bei Erbrechen, √úbelkeit sowie Durchfall
  • Ruhen Sie sich gut aus und vermeiden Sie m√∂glichst k√∂rperliche Anstrengungen. Damit das Immunsystem die Viren bestm√∂glich bek√§mpfen kann und das Immunsystem gegen die Erkrankungen ankommt spielt w√§hrend einer Magen-Darm-Infektion Ruhe eine bedeutende Rolle. 
  • Trinken Sie ausreichend Wasser. Durch den Durchfall und das Erbrechen verliert der K√∂rper viel Fl√ľssigkeit. Deshalb ist ausreichend zu trinken das A und O. Damit der K√∂rper mit genug Fl√ľssigkeit versorgt wird bieten sich Getr√§nke wie Mineralwasser ohne Kohlens√§ure, Leitungswasser oder zuckerfreie Tees gut an. Ebenso bieten sich H√ľhner- oder Gem√ľsebr√ľhen optimal an um den Fl√ľssigkeits- als auch Salzgehalt auszugleichen. M√∂glichst verzichtet werden sollte auf jeden Fall auf Fruchts√§fte, Kaffee, Limonaden oder Alkohol, denn durch den Zucker in diesen Getr√§nken wird der Darm stark gereizt.
  • Die Einnahme von Elektrolytl√∂sungen kann einer Austrocknung des K√∂rpers vorbeugen. Durch das Erbrechen und Durchfall verliert der K√∂rper wichtige Elektrolyte und trocknet somit den K√∂rper aus. Um dem vorzubeugen, k√∂nnen Elektrolytl√∂sungen helfen und somit gegen einen Salz- und N√§hrstoffverlust ank√§mpfen. Denn Elektrolytl√∂sungen beinhalten eine bestimmte Menge an Mineralstoffen, Salzen und Traubenzucker und sch√ľtzt somit vor einer Austrocknung. Elektrolytl√∂sungen sind in den meisten F√§llen in Apotheken in Pulverform erh√§ltlich. 

Wenn die Symptome der Magen-Darm-Infektion √ľber mehrere Tage anh√§lt oder sich die Beschwerden verschlimmern anstatt zu verbessern, kontaktieren Sie einen Arzt und halten Sie R√ľcksprache mit ihm. F√ľr eine Beratung bez√ľglich verschiedener beruhigender Teesorten, rezeptfreien Medikamenten gegen Symptome der Magen-Darm-Infektion oder Fragen bzgl. der Elektrolytl√∂sungen, k√∂nnen Sie sich bei den Apotheken informieren. 

Wichtig: Bitte kaufen Sie nicht irgendein Probiotika-Produkt im Internet. Hier gibt es einfach zu viele schwarze Schafe.
Einen Anbieter den wir bedenkenlos weiterempfehlen können und der bei unseren Mitglieder besonders beliebt ist, ist Primal Harvest.

Mehr zu den Probiotika-Produkten von Primal Harvest finden Sie auf der Webseite: primalharvest.de

Renate Becker ‚Äď Reizdarmselbsthilfe

Renate Becker

Gr√ľnderin reizdarmselbsthilfe.org

Frau Becker hat das Selbsthilfe-Portal ‚ÄěReizdarmselbsthilfe‚Äú gegr√ľndet und freut sich auf Ihre Fragen und Kommentare an info[at]reizdarmselbsthilfe.org.