Kategorien
Darmerkrankung Darmprobleme

Polypen im Darm – Symptome, Ursachen und Behandlung

Polypen sind gutartige Wucherungen oder Ausst√ľlpungen der Darmschleimhaut, die auf ein erh√∂htes Risiko f√ľr die Entstehung von Dickdarmkrebs hinweisen k√∂nnen. Obwohl diese Polypen in der Regel harmlos sind, ist es wichtig, ihre Anzahl und Gr√∂√üe im Auge zu behalten, da sie unbehandelt zu Krebs f√ľhren k√∂nnen. 

Es gibt verschiedene Arten von Polypen, die sich durch ihre Form, Gr√∂√üe und Lage unterscheiden. Der h√§ufigste Typ ist das Adenom, eine kleine, runde Wucherung, die aus der Darmschleimhaut herausragt. Adenome sind in der Regel gutartig, k√∂nnen aber in einigen F√§llen zu Krebs f√ľhren. 

Andere Arten von Polypen sind H√§matome, entz√ľndliche Polypen und hyperplastische Polypen. Polypen k√∂nnen im D√ľnndarm, Dickdarm oder Rektum vorkommen. Sie werden in der Regel im Rahmen einer Darmspiegelung (Koloskopie) diagnostiziert, bei der Ihr Arzt das Innere Ihres Dickdarms untersuchen kann. Wenn Sie Polypen haben, wird Ihr Arzt wahrscheinlich regelm√§√üige Nachuntersuchungen empfehlen, um Ver√§nderungen in der Gr√∂√üe oder Anzahl der Polypen festzustellen

Wenn bei Ihnen Polypen diagnostiziert werden, k√∂nnen Sie verschiedene Ma√ünahmen ergreifen, um Ihr Krebsrisiko zu senken. Zun√§chst kann Ihr Arzt eine Umstellung der Ern√§hrung und der Lebensgewohnheiten empfehlen. M√∂glicherweise ben√∂tigen Sie auch Medikamente, um das Risiko der Krebsentwicklung zu verringern. 

Polypen im Darm, was ist das eigentlich?

Darmpolypen sind eine h√§ufige Erscheinung, insbesondere bei √§lteren Erwachsenen. Polypen sind Ausst√ľlpungen, die aus der Darmschleimhaut wachsen und in das Darmlumen ragen. Sie bilden sich, wenn an einer oder mehreren Stellen der Schleimhaut mehr Zellen als normal wachsen. Polypen entwickeln sich typischerweise im Dickdarm und insbesondere in das Rektum, den letzten Abschnitt des Dickdarms. Die meisten Polypen sind zwar gutartig (nicht krebsartig), aber einige k√∂nnen mit der Zeit zu Krebs werden. Es ist wichtig, sich regelm√§√üig auf Darmpolypen untersuchen zu lassen, damit sie entdeckt und gegebenenfalls entfernt werden k√∂nnen.

Wenn Sie sich Sorgen um Dickdarmpolypen machen oder andere Fragen haben zu Ihrer Darmgesundheit, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Die meisten Polypen im Darm sind gutartig, so dass sie sich nicht zu Darmkrebs entwickeln. Wenn ein Polyp jedoch unbehandelt bleibt, kann er sich im Laufe der Jahre zu Darmkrebs entwickeln. Zu Beginn bildet sich ein winziger Polyp – eine Polypenknospe. Dieser kann sich mit der Zeit vergr√∂√üern. Bei einer Vielzahl von F√§llen kann das Polypengewebe b√∂sartig werden – meist √ľber einen Zeitraum von vielen Jahren. Die Zellen im Gewebe wachsen unkontrolliert. Dies wird als Dickdarmkrebs bezeichnet.

Wenn Sie an Dickdarmkrebs erkrankt sind, ist es wichtig, dass Sie sich so schnell wie m√∂glich behandeln lassen. Wenn der Krebs fr√ľhzeitig erkannt wird, sind die Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung gr√∂√üer. Es gibt eine Reihe von Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr Dickdarmkrebs, darunter Operation, Chemotherapie und Strahlentherapie.

Wenn Sie Fragen zu Darmkrebs haben oder weitere Informationen w√ľnschen, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.

Es gibt sie in verschiedenen Formen und Gewebestrukturen (unter dem Mikroskop), daher ist es wichtig zu wissen, womit man es zu tun hat, wenn man das diagnostiziert:

  1. Hyperplastischen Polypen:

Es handelt sich um gutartige Wucherungen, die in der √ľberwiegenden Mehrzahl der F√§lle direkt auf der Schleimhaut sitzen. Sie haben oft ein s√§gezahnartiges Aussehen. Obwohl die meisten Menschen nie Probleme mit hyperplastischen Polypen haben werden, ist es wichtig, sich ihrer bewusst zu sein, da sie manchmal ein Zeichen f√ľr etwas Ernsteres sein k√∂nnen.

  1. Entz√ľndliche Polypen:

Chronisch entz√ľndliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa k√∂nnen Entz√ľndungen im Darmtrakt verursachen, die zum Wachstum von Polypen f√ľhren k√∂nnen.

  1. Harmatöse Polypen:

Harmat√∂se Polypen sind eine Art von Polypen, die bei Menschen mit erblichen Syndromen auftreten k√∂nnen. Auch Kinder k√∂nnen diese Polypen entwickeln. Sie werden durch eine √úberwucherung der Zellen verursacht, die das Innere des Darms auskleiden. Sch√§dliche Polypen k√∂nnen zu Blutungen, Darmverschluss und sogar zu Krebs f√ľhren.

  1. Adenome:

Adenome können in weitere Untertypen unterteilt werden, etwa solche, die einem Blumenkohl ähneln und auf einem Stiel sitzen, oder solche, die flach auf der Schleimhaut liegen. Es kann sich auch um eine Mischform aus beiden Formen handeln. Die meisten Adenome sind gutartig, also nicht krebserregend. Einige Adenome können sich jedoch mit der Zeit zu Krebs entwickeln. Deshalb ist es wichtig, regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen zu gehen und die gefundenen Polypen zu entfernen.

Die Ursachen von Darmpolypen?

Polypen im Darm

Darmpolypen sind in der westlichen Welt h√§ufiger anzutreffen als in anderen Teilen der Welt. Man nimmt an, dass dies auf den westlichen Lebensstil zur√ľckzuf√ľhren ist, der fett- und zuckerreiche Lebensmittel, Alkohol- und Nikotinkonsum beinhaltet.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die das Risiko f√ľr die Entwicklung von Darmpolypen erh√∂hen, darunter:

Alter: Je älter Sie werden, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie Polypen entwickeln.

√úbergewicht: Menschen, die √ľbergewichtig oder fettleibig sind, haben ein h√∂heres Risiko, Darmpolypen zu entwickeln.

Bewegungsmangel: Menschen, die sich nicht ausreichend bewegen, haben ein höheres Risiko, Dickdarmpolypen zu entwickeln.

Ernährung: Eine fettreiche und ballaststoffarme Ernährung kann das Risiko erhöhen, Polypen zu entwickeln.

Rauchen: Rauchen erhöht das Risiko, Dickdarmpolypen zu entwickeln.

Alkohol: Alkoholkonsum kann das Risiko f√ľr die Entwicklung von Dickdarmpolypen erh√∂hen.

Geschlecht: Männer haben ein höheres Risiko, Dickdarmpolypen zu entwickeln als Frauen.

Erbliche Faktoren: Manche Menschen sind prädisponiert, Dickdarmpolypen zu entwickeln

Lynch-Syndrom: Manche Menschen haben eine genetisch bedingte Erkrankung, das so genannte Lynch-Syndrom, das ihr Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, erh√∂ht. Dies ist auf die Entwicklung einzelner Polypen im Darm zur√ľckzuf√ľhren. Das Syndrom wird in der Familie vererbt, so dass Menschen mit dieser Krankheit oft Verwandte haben, die ebenfalls betroffen sind.

Wenn Sie einen dieser Risikofaktoren haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt dar√ľber sprechen, wie Sie Ihr Risiko, Darmpolypen zu entwickeln, verringern k√∂nnen.

Was sind die Symptome von Darmpolypen?

Polypen Рob klein oder groß Рverursachen oft keine Symptome. Wenn ein großer Polyp jedoch zu einem Hindernis wird, kann es zu Verstopfung, Durchfall oder Unterleibsschmerzen kommen. Häufigeres Bluten ist oftmals ein weiteres Symptom von Polypen. Deshalb ist es wichtig, auf die Anzeichen und Symptome von Darmkrebs zu achten. In vielen Fällen verursachen diese Krebsarten keine Symptome, bis sie eine bestimmte Größe erreicht haben.

Polypen werden in der Regel entdeckt, wenn der Arzt eine Darmspiegelung (Koloskopie) durchf√ľhrt. Bei einer Koloskopie wird das Innere Ihres Dickdarms mit einem d√ľnnen Kunststoffrohr, dem Endoskop, untersucht. Der Gastroenterologe kann Polypen erkennen und sie sofort mit einer Schlinge oder Zange entfernen.

Schleimhautausst√ľlpungen k√∂nnen eine √§u√üerst unangenehme Erfahrung sein. Auch wenn die meisten dieser Ausst√ľlpungen im Enddarm zu finden sind, raten Experten zu einer kompletten Darmspiegelung – also des gesamten Dickdarms. Denn wenn der Arzt einen Polypen findet, sind h√§ufig weitere Polypen zu finden. Die Darmspiegelung gilt als die beste Methode zur Erkennung und Vorbeugung von Polypen und damit von Darmkrebs.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Krebs im Körper zu erkennen. Eine Möglichkeit ist die Suche nach Anomalien im Stuhl. Dies kann durch die Suche nach okkultem Blut geschehen, d. h. Blut, das mit bloßem Auge nicht sichtbar ist. Diese Methode ist jedoch möglicherweise nicht zuverlässig, da nicht alle Polypen und Krebsvorstufen bluten.

Was hilft bei Polypen im Darm? Behandlung

Da sich ein Darmpolyp zu Krebs entwickeln kann, ist es wichtig, ihn entfernen zu lassen Рmeist im Rahmen einer Darmspiegelung (Polypektomie). Wie er entfernt wird, ist von der Größe des Polypen abhängig.

Bei kleineren Polypen kann er eine Biopsiezange verwenden. Bei gr√∂√üeren Polypen kann er eine elektrische Schlinge verwenden. Wenn sie weit auf der Schleimhaut verstreut sind, ist eine Schlingenabtragung m√∂glicherweise nicht sehr erfolgreich. In diesem Fall f√ľhrt der Arzt eine Darmspiegelung mit einem kleinen Eingriff durch – die transanale endoskopische Mikrochirurgie (TEM). In seltenen F√§llen muss der Polyp durch eine Operation durch die Bauchdecke entfernt werden. 

Ernährung bei Darmpolypen

Eine gesunde Ern√§hrung ist wichtig f√ľr unsere Gesundheit, und die Mittelmeerdi√§t ist ein gutes Beispiel f√ľr eine gesunde Ern√§hrungsweise. Die mediterrane Ern√§hrung ist reich an pflanzlichen Lebensmitteln, Oliven√∂l, Fisch, Gefl√ľgel, Milchprodukten und Wein. Der Anteil an rotem Fleisch ist m√§√üig und wird nur in Ma√üen verzehrt. Diese Ern√§hrung wird mit vielen gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht dazu geh√∂rt ein geringeres Risiko f√ľr Herzkrankheiten, Krebs und Alzheimer-Krankheit.

Die Mittelmeerdi√§t ist ein hervorragender Leitfaden, wenn Sie gesund bleiben wollen. Die Di√§t basiert auf dem Verzehr von viel Obst und Gem√ľse sowie Bohnen, N√ľssen, Kartoffeln und Pflanzen√∂len. Sie sollten auch Vollkorngetreide und -brot sowie ungesch√§lten Reis essen. Anstatt rotes Fleisch, essen Sie wei√ües Fleisch von Huhn oder Pute.

Es gibt keinen Grund, ein schlechtes Gewissen zu haben, wenn man sich ab und zu eine kleine K√§se-Sahne-Scheibe g√∂nnt – schlie√ülich ist sie k√∂stlich! Achten Sie nur darauf, dass Sie Ihre Di√§t einhalten und den Trainingsplan die meiste Zeit einhalten, und es wird Ihnen gut gehen. Denken Sie daran: M√§√üigung ist der Schl√ľssel!

Haben Sie Angst, nach einer Operation nicht gen√ľgend Vitamine und Mineralstoffe zu bekommen? Keine Sorge, Sie sind nicht allein. Die meisten Patienten haben Angst davor, aber das ist normalerweise kein Problem. Das liegt daran, dass der D√ľnndarm – der Teil Ihres K√∂rpers, in dem die meisten N√§hrstoffe absorbiert werden – nur selten von einer Darmkrebsoperation betroffen ist. 

Allerdings k√∂nnen andere Behandlungen bei Darmkrebs, wie z. B. Strahlen- oder Chemotherapie, Ihre F√§higkeit, N√§hrstoffe aufzunehmen, beeintr√§chtigen. Deshalb ist es ratsam, Ihre Vitamine, Mineralien und Spurenelemente von einem Arzt √ľberpr√ľfen zu lassen. Ein Nahrungserg√§nzungsmittel, welches wir Ihnen empfehlen k√∂nnen, ist das Probiotic Complex von Primal Harvest. Es gilt auch hier: vor der Einnahme von Nahrungserg√§nzungsmitteln sollten Sie immer mit Ihrem Arzt sprechen.

Wichtig: Bitte kaufen Sie nicht irgendein Probiotika-Produkt im Internet. Hier gibt es einfach zu viele schwarze Schafe.
Einen Anbieter den wir bedenkenlos weiterempfehlen können und der bei unseren Mitglieder besonders beliebt ist, ist Primal Harvest.

Mehr zu den Probiotika-Produkten von Primal Harvest finden Sie auf der Webseite: primalharvest.de

Renate Becker ‚Äď Reizdarmselbsthilfe

Renate Becker

Gr√ľnderin reizdarmselbsthilfe.org

Frau Becker hat das Selbsthilfe-Portal ‚ÄěReizdarmselbsthilfe‚Äú gegr√ľndet und freut sich auf Ihre Fragen und Kommentare an info[at]reizdarmselbsthilfe.org.