Kategorien
Darmerkrankung

Undichter Darm: Symptome und Behandlungen des Leaky Gut Syndrom

Ein undichter Darm oder auch Leaky Gut Syndrom genannt, können verschiedene Symptome hervorrufen, wie beispielsweise Durchfall und Blähungen und hat Einfluss auf die Verdauung im Magen-Darm-Trakt. Neben diesen eher harmlosen Symptomen, kann ein undichter Darm auch noch andere unspezifische Symptome auslösen. Ein Leaky Gut ist nicht zu unterschätzen und kann ebenfalls weitere Krankheiten auslösen. Der undichte Darm kann aber geheilt werden und sollte behandelt werden. Nach Regenerierung des Leaky Gut Syndroms können sich auch die damit in Zusammenhang stehende Krankheiten wieder bessern.

Hast du schon von einem durchlässigen Darm gehört?

H√§ufig kommt es bei einem durchl√§ssigen Darm zu einem Ungleichgewicht der Darmbakterien in einem labilen √Ėkosystem. Dies k√∂nnte auf unseren modernen Lebensstil zur√ľckzuf√ľhren sein, welcher mit Stress, zahlreichen Umweltgiften sowie industriell ver√§nderten Nahrungsmittel in Verbindung steht. Wenn ein durchl√§ssiger Darm aus dem Gleichgewicht ger√§t, ist zu beobachten, dass s√§urungsbildende Bakterienbesiedlungen im Darm zunehmen. Dies ist auch als Dysbiose bekannt. Aufgrund der daraus entstehenden G√§rungsprozesse bilden sich Fuselalkohole. Diese k√∂nnen den Darm sch√§digen, denn sie wirken als L√∂sungsmittel und sch√§digen die Schleimhautzellen des Darms und k√∂nnen somit einen undichten Darm verursachen. 

Ein durchl√§ssiger Darm kann verschiedene Ursachen haben wie Stress, Einnahme von verschiedenen Medikamenten (Antibiotika, Chemotherapeutika, Antiphlogistika) oder Fehlern√§hrung, welche oftmals zu √úbergewicht oder Fettstoffwechselst√∂rungen f√ľhrt. Die vermehrte Zunahme von Kohlenhydraten und Zucker, ganz besonders durch Weizenprodukte, wirkt sich sch√§dlich aus und kann zu einem undurchl√§ssigen Darm f√ľhren. 

Ebenso kann ein durchl√§ssiger Darm von Gluten und Lactose besch√§digt werden, denn dadurch wird vermutlich eine allergische Reaktion ausgel√∂st. Dabei werden Antik√∂rper gegen Laktose und Gluten oder andere Nahrungsmittel-Antigene gebildet. Gemeinsam werden Antigene und Antik√∂rper Immunkomplexe gebildet, welche sich an die Darmwand anheften und dadurch das Gewebe sch√§digen k√∂nnen. Dadurch entsteht eine erh√∂hte Durchl√§ssigkeit des Darms und Bakterien sowie weitere Giftstoffe k√∂nnen durch die Darmwand ins Blut gelangen und eine Entz√ľndung ausl√∂sen. 

Undichter Darm, auch bekannt als Leaky Gut Syndrom

Ein undichter Darm wird oftmals auch Leaky Gut Syndrom genannt. Leaky Gut kommt aus den englischen und bedeutet ‚Äúdurchl√§ssiger Darm‚ÄĚ oder ‚Äúundichter Darm‚ÄĚ. Bei einem Leaky Gut Syndrom wird die Schutzfunktion der Darmschleimhaut gegen verschiedene Krankheitserreger und Giftstoffe empfindlich gest√∂rt. Dadurch bilden sich in der Darmschleimhaut kleine L√∂cher und L√ľcken auf und von diesem Zeitpunkt an, dringen nicht nur N√§hrstoffe sonder auch sch√§dliche Stoffe wie Bakterien und Giftstoffe ungehindert in den Blutkreislauf ein. Daraufhin reagiert das Immunsystem mit Entz√ľndungen und allergischen Reaktionen und weitere Krankheiten k√∂nnen ausgel√∂st werden. Wurde das Leaky Gut Syndrom einmal erkannt bestehen gute Heilungsaussichten.

Wissenschaftliche Studien gehen davon aus, dass bei der Entstehung von verschiedenen Krankheiten das Leaky Gut Syndrom eine bedeutende Rolle spielt. H√§ufig k√∂nnen somit folgende Erkrankungen in Zusammenhang mit einem Leaky Gut Syndrom stehen: 

  • Rheuma
  • Neurodermitis
  • Reizdarm
  • Chronisches M√ľdigkeitssyndrom 
  • Migr√§ne und Kopfschmerzen
  • Diabetes Typ 1
  • Z√∂liakie
  • Multiple Sklerose
  • Herzkrankheiten

Neben diesen genannten Erkrankungen k√∂nnen auch noch viele weitere Krankheiten in Verbindung mit dem Leaky Gut Syndrom stehen. 

Symptome eines durchlässigen Darms und des Leaky Gut Syndrom

Ein durchl√§ssiger Darm ist eindeutig dem Magen-Darm-Trakt zuzuordnen und ruft eine Vielzahl an Symptomen hervor. Durch die sch√§dlichen Stoffe im Organismus geht das Immunsystem bis an seine Grenzen und die Entgiftung des K√∂rpers l√§uft auf Hochtouren. Aufgrund dessen f√ľhrt sich die an dem Leaky Gut Syndrom erkrankte Person h√§ufig m√ľde und schlapp und die Leistungsf√§higkeit nimmt meist ab. Daraus k√∂nnen sich weiterhin chronische Entz√ľndungen entwickeln. Des Weiteren k√∂nnen Nahrungsmittelallergien und -intoleranzen entstehen. 

Der Darm ist das Zentrum der Gesundheit, deshalb k√∂nnen bei einem Leaky Gut Syndrom Beschwerden im gesamten K√∂rper auftreten. Die Symptome eines durchl√§ssigen Darms k√∂nnen sehr vielf√§ltig sein, wie zum Beispiel:  

  • Bauchschmerzen
  • Bl√§hungen 
  • Durchfall
  • Verdauungsst√∂rungen
  • Reizdarmbeschwerden
  • Asthma
  • Migr√§ne 
  • Chronische M√ľdigkeit
  • Chronische Gelenk- und Muskelschmerzen
  • Nahrungsunvertr√§glichkeiten
  • Schwaches Immunsystem
  • Nervosit√§t
  • Akne
  • Ekzeme
  • Hautausschl√§ge

Viele der genannten Symptome stehen nicht im direkten Zusammenhang mit dem Darm. Deshalb wird oftmals die Ursache, das Leaky Gut Syndrom, nicht gefunden. Betroffene kommen darum ebenso nicht auf die Idee etwas f√ľr die Darmgesundheit zu tun, um eine Besserung des undichten Darm zu erlangen.

Dadurch, dass m√∂glicherweise Jahrelang nichts gegen das Leaky Gut Syndrom unternommen wird, k√∂nnen sich ernsthafte Beschwerden entwickeln, wie z. B. chronisch entz√ľndliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn), Asthma, Allergien oder weitere Autoimmunerkrankungen. 

Sobald der durchl√§ssige Verdauungstrakt entdeckt wird, kann dieser sehr gut behandelt werden und durch die Regeneration des Darms k√∂nnen sich auch die damit zusammenh√§ngenden Krankheiten bessern. 

Behandlungsmöglichkeiten eines undichten Darm

Eine Behandlung durch Medikamente ist bei einem undichten Darm nicht möglich. Damit der undichte Darm sich wieder regenerieren kann, sollte das Ziel sein eine gesunde Darmflora aufzubauen. Bei einem Leaky Gut Syndrom sollte auf folgende Punkte geachtet werden:

  • Vermeiden Sie Stress und bestimmte Medikamente wie z. B. Antibiotika sowie alle weiteren Faktoren, die Ihre Darmflora zus√§tzlich st√∂ren k√∂nnten
  • Achten sie vor allem auf eine ballaststoffreiche Ern√§hrung
  • Ern√§hren Sie sich gesund und nehmen sie Obst und Gem√ľse mit auf Ihren Speiseplan. Ebenso wirkt sich Naturjoghurt ohne Zucker positiv auf die Darmflora aus.
  • Vermeiden Sie m√∂glichst Zucker und glutenhaltige Lebensmittel
  • Verzichten Sie auf Kaffee und Alkohol
  • Einnahme von Probiotika kann beim Aufbau der Darmflora hilfreich sein und gesunde Magen-Darm-Bakterien wieder herstellen. Sprechen Sie hierf√ľr am besten mit Ihrem Arzt.
  • Die Einnahme von Bitterstoffen wie z. B. Kurkuma verbessert die Verdauung und unterst√ľtzt die Schleimhaut des Magen-Darm-Traktes
  • Damit die Darmzellen gesch√ľtzt werden, k√∂nnen Antioxidantien eingenommen werden wie beispielsweise Curcumin, Astaxanthin, OPC oder Granatapfelextrakt.

Sobald eine gesunde Darmflora wieder aufgebaut wurde und sich die Darmwände wieder regeneriert haben, können die Symptome des Leaky Gut Syndrom wieder verschwinden.

Im Fokus der Behandlung des Leaky Gut steht eine gesunde Ern√§hrung, um die Darmbarriere zu st√§rken. Ihre t√§gliche Ern√§hrung bestimmt dar√ľber, wie Sie sich f√ľhlen und wie sich Ihr K√∂rper f√ľhlt. Deshalb gilt, je ges√ľnder die Lebensmittel sind, welche Sie verzehren, desto ges√ľnder ist Ihre Darmflora. Die ganzen guten Bakterien im Darm sind n√§mlich essentiell, um das Immunsystem aufrechtzuerhalten. 

Folgende Lebensmittel sollten Sie bei einem Leaky Gut Syndrom vermeiden:

  • Milchprodukte (Jedoch k√∂nnen sich Naturjoghurt, Buttermilch und Kefir positiv auf den undichten Darm auswirken)
  • Zucker und S√ľ√üungsmittel
  • Gluten 
  • Genmanipulierte Erzeugnisse 
  • Fertignahrung (z. B. Industriell verarbeitete Lebensmittel, Fremdstoffe)

Folgende Lebensmittel können bei einem Leaky Gut Syndrom helfen:

  • Fisch (Thunfisch, Lachs, Hering, Makrele – nicht zu stark gew√ľrzt)
  • Fleisch (Rindfleisch, Lamm, Huhn)
  • Gem√ľse (Kartoffeln, Karotten, Zucchini, Spinat, Pilze, Rote Beet, Gekeimte Samen)
  • Ballaststoffreiches Gem√ľse (Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl, Blattgem√ľse)
  • Obst (Heidelbeeren, Himbeeren, Birne, Mandarine, Apfel (max. 1x am Tag), Bananen (nicht zu viele)
  • Fette und √Ėle (Oliven√∂l, Kokos√∂l Eigelb, Avocado, N√ľsse, Lein√∂l)
  • Omega-3 (Oliven√∂l, Eigelb, Makrele, Avocado, Lein√∂l)
  • Fermentierte Nahrungsmittel (Sauerkraut, fermentierte H√ľlsenfr√ľchte, Fermentiertes Gem√ľse, Naturjoghurt, Kefir, Kimchi, Buttermilch)

Um die Ursachen eines undichten Darms herauszufinden, sind mehrere Untersuchungen von einem Arzt notwendig. Jedoch besteht ein wichtiger Schritt darin, auf gesunde Ern√§hrung zu achten und einige Lebensmittel zu meiden. 

Ihr Arzt kann herausfinden ob Sie an einem Leaky Gut Syndrom leiden. Wurde in den Untersuchungen ein undichter Darm entdeckt, kann f√ľr Sie ein individueller Ern√§hrungsplan auf Basis der zuvor genannten Lebensmittel erstellt werden. 

Vorschl√§ge f√ľr eine bessere Darmgesundheit

Unser Magen-Darm-Trakt nimmt t√§glich unsere Lebens- und Ern√§hrungsweise auf und verteilt diese in unserem K√∂rper auf. Aus diesem Grund kann viel Stress, eine einseitige Ern√§hrung sowie ein Bewegungsmangel die allgemeine Darmgesundheit sch√§digen. Damit die Darmgesundheit gef√∂rdert wird und der Darm wieder ins Gleichgewicht gebracht werden kann, gibt es unterschiedliche M√∂glichkeiten. Folgende Vorschl√§ge k√∂nnen f√ľr eine bessere Darmgesundheit sorgen:

Vermeiden Sie Gluten

In den meisten meisten Getreide- oder Vollkornprodukten ist Gluten enthalten und kann bei einigen Personen zu verschiedenen Symptomen f√ľhren wie z. B. Durchfall. Der Verzehr von Gluten sollte deshalb reduziert oder sogar ganz vermieden werden. Glutenfreie Lebensmittel sind zum Beispiel folgende Getreidesorten: Reis, Mais, Quinoa, Hirse, Buchweizen und Amaranth. 

Essen Sie Ballaststoffe

Einige Ballaststoffe unterst√ľtzen die Darmgesundheit und f√∂rdern eine gute Verdauung. Ballaststoffe wie beispielsweise Leinsamen oder Chiasamen sorgen f√ľr eine gepflegte Darmflora, f√ľr regelm√§√üigen Stuhlgang und halten den Darm sauber.

Reduzieren Sie Milchprodukte 

Einige Menschen haben bei Milchprodukten Verdauungsprobleme. Unverträglichkeit treten oftmals wegen des Milchzuckers (Lactose) oder des Milcheiweißes auf. Häufig sich das weglassen von Milchprodukten positiv auf die Darmgesundheit auswirken.

Einnahme von Probiotika

Ist die Darmflora einmal angegriffen, dann ist der Aufbau zu einer besseren Darmgesundheit sehr m√ľhselig. Darum wird in diesem Fall empfohlen Probiotika einzunehmen. Durch die Einnahme von Probiotika kann sich die Darmschleimhaut regenerieren und das Darmmilieu verbessert sich, so dass sich die Bakterien im Darm wieder wohlf√ľhlen. Beispielsweise kann hochwertiges Probiotika in Form von Kapseln eingenommen werden. 

Bewegen Sie sich / Treiben Sie Sport

Der Darm und dessen Verdauung wird durch Bewegung angeregt und der Darm kann sich wieder richtig anordnen. Deshalb sollten Sie sich viel Bewegen oder Sport treiben, um die Darmgesundheit zu unterst√ľtzen.

Trinken Sie viel Wasser

F√ľr den K√∂rper ist eine ausreichende Wasserversorgung sehr hilfreich und sorgt f√ľr eine gute Funktion aller Organe sowie f√ľr eine bessere Verdauung. F√ľr eine Erwachsene Person betr√§gt die empfohlene Wassermenge bei 1,5 bis 2 Liter Wasser pro Tag.

Essen sie möglichst Langsam und kauen Sie sorgfältig

Durch langsameres essen kann die Darmgesundheit besser unterst√ľtzt werden und z. B. Bl√§hungen werden reduziert. #

Wichtig: Bitte kaufen Sie nicht irgendein Probiotika-Produkt im Internet. Hier gibt es einfach zu viele schwarze Schafe.
Einen Anbieter den wir bedenkenlos weiterempfehlen können und der bei unseren Mitglieder besonders beliebt ist, ist Primal Harvest.

Mehr zu den Probiotika-Produkten von Primal Harvest finden Sie auf der Webseite: primalharvest.de

Renate Becker ‚Äď Reizdarmselbsthilfe

Renate Becker

Gr√ľnderin reizdarmselbsthilfe.org

Frau Becker hat das Selbsthilfe-Portal ‚ÄěReizdarmselbsthilfe‚Äú gegr√ľndet und freut sich auf Ihre Fragen und Kommentare an info[at]reizdarmselbsthilfe.org.